Die GEFA Bank (Gesellschaft für Absatzfinanzierung) ist als Tochter der französischen Societé Générale seit April 2012 in Deutschland tätig. Eine Bilanzsumme von 5,8 Mrd. Euro macht sie zu einem Marktführer im Bereich gewerbliche Mittelstandsfinanzierung.

In Zeiten der Euro-Krise und einem (vielleicht noch nicht einmal erreichten) Tiefststand der EZB-Leitzinsen von 1 % stellt das ZinsWachstum-Konto der GEFA eine interessante Anlagemöglichkeit dar. Wer sich eine sichere Geldanlage mit hoher Verzinsung wünscht, liegt mit dem GEFA ZinsWachstum-Konto genau richtig. Jährlich steigende Zinssätze bis 5 % garantieren bei einer sechsjährigen Laufzeit eine Rendite von immerhin 3,08 % jährlich.

GEFA Bank ist dem deutschen Einlagensicherungsfonds angeschlossen

Auch wenn die GEFA Bank noch nicht lange auf dem deutschen Markt ist, muss sich niemand um die Sicherheit sorgen: Die GEFA ist dem deutschen Einlagensicherungsfonds angeschlossen, sodass Einlagen jedes Kunden bis zu einer Summe von 250.000 Euro abgesichert sind.

Mit der Eröffnung des gebührenfreien ZinsWachstum-Kontos erhält der Kunde (ebenfalls gebührenfrei) ein Tagesgeldkonto, das zur Verrechnung dient. Mit der Mindesteinzahlung von 10.000 Euro (Höchstsumme: 500.000) auf das ZinsWachstum-Konto ist für den Kunden alles erledigt, er braucht sich um nichts mehr kümmern. Die Zinsen werden zu jedem Jahresende automatisch gutgeschrieben.

GEFA Zinswachstum mit bis zu 5% Zinsen p.a.

Ob man sich für die dreijährige Laufzeit (Zinssätze 1,95, 2,45 und 2,70 %) oder gleich für sechs Jahre (Zinssätze: 2,00, 2,50, 2,75, 3,00, 3,25 und 5,00 %) entscheidet: Ein unvorhergesehener finanzieller Engpass ist kein Problem. Nach einjähriger Laufzeit kann das ZinsWachstum-Konto mit einer Frist von 3 Monaten auch vorzeitig gekündigt werden.

Fazit: Langfristig orientierte Anleger, die zusätzlich auf Sicherheit setzen, kommen an diesem Angebot nicht vorbei.