Banken haben es derzeit wirklich gut, so niedrig wie zurzeit haben sie lange keine Spareinlagen mehr verzinsen müssen. Was für Banken gut ist, ist für Sparer eher schlecht, mit einem durchschnittlichen Zinssatz von rund 1,5 bis 2 Prozent sinkt die Begeisterung für Spareinlagen eigentlich beträchtlich. Dennoch ist die Sparquote, also der Anteil der Ersparnisse vom jeweiligen Einkommen, mit rund 13 Prozent (erstes Halbjahr 2009) so hoch wie lange nicht mehr.

Wer mit der Wirtschaftskrise vor Augen die monatlichen Sparraten in die Höhe treibt, der hat in der Regel auch ein ganz besonderes Interesse daran eine Bank mit überdurchschnittlich hohem Habenzins auszuwählen, die darüber hinaus über eine vollständige Einlagensicherung verfügt. Dies ist außer bei großen Deutschen Geschäftsbanken auch bei Genossenschaftsbanken (Volksbank, Raiffeisenbank) und bei Sparkassen der Fall, die aufgrund dieser Absicherung in der Regel einen vergleichsweise niedrigeren Zinssatz bieten als in- oder auch ausländische Online- oder Direktbanken.

1822direkt CashSkyline: Top Zinsen, volle Einlagensicherung

Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass mit der 1822direkt ausgerechnet die Online-Bank Tochter einer Sparkasse derzeit den besten Zinssatz auf Tagesgeldkonten gewährt. Das als CashSkyline Konto im Markt etablierte Tagesgeldkonto bietet neben kostenloser Kontoführung und 2,75 Prozent Zinsen auch volle Einlagensicherung die durch eine Einlagensicherung des Sparkassenverbundes (Sparkassenstützungsfonds) mehr als ausreichend sein sollte.

Eine kleine Einschränkung muss man bei aller Euphorie über das gute Angebot aber dennoch machen – der angebotene Zinssatz von 2,75% gilt nur für die ersten 10.000 Euro Anlagesumme. Wer darüber hinaus Geld bei der 1822direkt CashSkyline anlegt erhält bis zu 50.000 Euro immer noch gute 2,3 Prozent und ab 50.000 bis 150.000 Euro 2 Prozent Tagesgeld Zinsen.