Eine kleine Privatbank lockt gegenwärtig mit einem guten Festgeldangebot. Die NordFinanz Bank AG, deren Stammkapital bei 17.425.000 Euro liegt verfügt nach eigenen Angaben über eine schlanke Verwaltungsstruktur, moderne Technik und große Transparenz ihrer Abwicklung, was zu günstigen Konditionen für den Endverbraucher und steigendem Kundenvertrauen führt.

Aufgrund des derzeit recht überschaubaren Guthabenzinssatzes, der für Festgeldkonten bezahlt wird, darf man die Konditionen der NordFinanz Bank durchaus als gut bezeichnen. Für Geldanlagen zwischen 5.000 – bis maximal 50,000 Euro und Laufzeiten von einem bis zu 12 Monaten können Anleger Zinssätze von 0,8% bis 1,75% bei einer Anlagesumme von 5.000 Euro erzielen. Einen leichten Aufschlag bietet die NordFinanz Bank denjenigen, die noch ein bisschen höhere Summen anlegen möchten. Wer sich für eine Anlagesumme ab 25.000 Euro bis maximal 50.000 Euro entscheidet, der erhält – abhängig von der Laufzeit Festgeld Zinsen zwischen 1,00% und 1,90%.

Einlagensicherung gemäß gesetzlicher Regelung

Die NordFinanz Bank bietet eine Absicherung der Anlagenbeträge gemäß der gesetzlichen Einlagensicherung von 50.000 Euro und ist zusätzlich an den Einlagensicherungsfonds der privaten Banken Deutschlands angeschlossen, was eine Haftung von 3,89 Mio. Euro je Kunden bedeutet.

Der günstige Festgeldzinssatz gilt seit dem 01.04.2010 und ist fixiert, d.h. Zinsabsenkung (und Steigerung) sind für die vereinbarte Laufzeit des Festgeld Kontos ausgeschlossen. Die Kontoeröffnung ist bei Filialen in München oder Bremen möglich, die Kontoverwaltung kann online d.h. über das Internet erfolgen. Für das NordFinanz Festgeldkonto fallen keine Kontogebühren an.