Als Filialbank ist die Commerzbank eher kein Kandidat für die besten Plätze unter den Top-Zins Festgeldkonto Anbietern. Zu hoch die Kosten für Filialen, zu gut die Möglichkeit Stammkunden auch mit weniger hohen Festgeld Zinsen für sich zu begeistern. Selbst wenn sie könnten, brauchen die meisten Filial-Banken gar nicht in den Wettbewerb mit Onlinebanken einzutreten, zu träge die eigenen Kunden – zu groß vielleicht auch deren Misstrauen in Banken aus den Niederlanden (MoneYou) oder Österreich bzw. Russland VTB Direktbank.

Bei der Commerzbank scheint man in diesen Wochen umzudenken und bringt mit dem Commerzbank Festzins-Sparen ein Festgeldkonto in den Vertrieb, dass zwar nicht die absolut besten Zinsen bietet, aber über die Laufzeit von 12 Monaten absolut konkurrenzfähig ist und damit sicherlich eine ganze Reihe von Kunden für sich überzeugen kann.

Commerzbank Festgeld mit 2,3% Zinsen p.a.

Noch dazu reduziert man die Zinsofferte auf einen Zinssatz und eine Laufzeit (12 Monate), große Entscheidungsvielfalt bietet man damit nicht, aber zumindest die klare Auswahl – entweder ist man dafür, oder dagegen. Und fertig. Wer dafür ist, sollte mindestens 1.000 Euro anlegen wollen und dazu kein Geld nehmen, das ohnehin bereits bei der Commerzbank liegt, denn Commerzbank Festzins-Sparen ist ausschließlich mit Neuanlagen möglich.

Was gibt es bei Commerzbank Festgeld noch zu beachten?

Nichts. Das Angebot kann sowohl online wie auch in einer der Commerzbank Filialen abgeschlossen werden. Die Zinsen werden zum Ende der Laufzeit vergütet und die Einlagensicherung ist – wie für deutsche Banken üblich – ziemlich üppig.

Commerzbank Festzins-Sparen im Überblick

  • 2,3 % Zinsen p. a.
  • Laufzeit ausschließlich 12 Monate
  • Garantierter Zinssatz für die komplette Laufzeit
  • Mindestanlagesumme 1.000 Euro
  • Kein Anlage Höchstbetrag
  • Kontoführung kostenfrei