Für viele Bankkunden wird es in naher Zukunft richtig teuer. Der Grund dafür ist, dass ein Großteil der Banken wieder die Kontoführungsgebühren einführen werden. Dadurch könnten die Banken zusätzlich 8,7 Milliarden Euro einnehmen und somit die Verluste aus den Kreditgeschäften ausgleichen. Aber warum wird dies notwendig werden und wie können Sie sich davor schützen?

Wie kommt es zu den niedrigen Zinsen?

Von der europäischen Zentralbank wird der sogenannte Leitzins festgelegt. Durch den momentanen Leitzins von 0 Prozent möchte die EZB die Menschen zu Investitionen bewegen um der Wirtschaft Aufschwung zu bereiten. Von diesem Zins leiten die Banken aber auch die Zinsen für Kredite und Spareinlagen ab. Sind die Zinsen für Kredite also sehr niedrig, fällt auch der Gewinn für die Banken niedriger aus. Diese fehlenden Einnahmen müssen diese wieder kompensieren. Also werden wieder diese Gebühren eingeführt, um den Gewinn der Banken wieder zu steigern.

Wie können Sie sich als Kunde dagegen schützen?

Im Gegensatz zu den Filialbanken können die Direktbanken auch in Zukunft auf die Einführung dieser Gebühren verzichten. Auch wenn Filialbanken einige Vorteile vorweisen können, wie zum Beispiel einen direkten Ansprechpartner vor Ort, der Sie bei komplexen Geschäften persönlich beraten kann, entstehen der Bank hierdurch höhere Kosten. Direktbanken verfügen nicht über ein weit verzweigtes Netz und sparen dadurch Personalkosten und die Kosten für Geschäftsstellen. Diese Ersparnis können die Direktbanken an ihre Kunden weitergeben und somit auf Gebühren für die Kontoführung verzichten.

Warum scheuen so viele Kunden vor einem Wechsel zurück?

Einen Bankwechsel verbinden die meisten Kunden mit viel Aufwand. Daueraufträge müssen neu eingerichtet und Lastschriften neu vergeben werden. Wird hier etwas vergessen, kann es zu teuren Mahngebühren kommen. Hier hilft der Gesetzgeber. Seit dem 18. September 2016 sind die Banken verpflichtet, alle regelmäßigen Überweisungen und Lastschriften an die neue Bank zu melden. Und das für die letzten 13 Monate. Bisher lag die Verantwortung hier beim Kunden. Durch die neue Regelung kann keine Überweisung und keine Lastschrift mehr vergessen werden und ein Kontowechsel gestaltet sich sehr einfach. Vermeiden auch Sie in Zukunft teure Bankgebühren und machen Sie sich keine Sorgen um einen Wechsel.